Gonki

with Psoy Korolenko
Released 2004 on Bad Taste Records

Die Idee für dieses Album würde schätzungsweise in einer sehr alkoholseligen Nacht in Russland geboren. Psoy Korolenko, lebende Legende und enfant terrible auf Russlands Bühnen und Neoangin nehmen zusammen ein Album auf.
Psoy singt seine Texte zu einem Klicktrack ohne Vorstellung wie die Musik dazu klingen wird, Neoangin liefert die Musik ohne Ahnung, wovon Psoy eigentlich singt. Beide Musiker lernen sich erst auf der Relaesparty kennen, und finden sich auf Anhieb komisch. Es dauert noch Jahre bis die beiden wieder zusammen auftreten; das Album ist von Anfang an ein Dauerbrenner in den Moskowiter Tanzstuben.

Unfortunately Gonki is already sold out. 



SONGS:
1) pif pif (part 1)
2) mon mec
3) refrain (part 1)
4) pizza
5) job FREE
6) bapapm bapapm
7) the number
8) shpeenut
9) sodade
10) f-male dog
11) pif-pif (part 2)
12) refrain (part 2)
13) lapt-tap-tap
14) mayajovsky
15) death